Mastix oder auch Mastiha ist das Harz der Mastix-Pistazienbäume (Pistacia Lentiscus), die auf der ostägäischen Insel Chios wachsen und ist ein wahres Wundermittel, das vielfältig eingesetzt werden kann. Lesen Sie weiter und Sie werden staunen, was Mastix so alles kann...

 Mastix ist ein recht teurer „Rohstoff“. Die Ernte des Harzes ist sehr aufwendig und findet jedes Jahr im Juni statt. Dann wird die Rinde der Bäume angeritzt, damit das Harz auslaufen kann, das dann von den Mastix-Bauern weiterverarbeitet wird.

 Mastix enthält zu ca. 50% Harze, zu ca. 40% Harzsäuren und zu ca. 2% ätherische Öle. Durch die nachgewiesene antibakterielle, antifunguelle und antivirale Wirkung des Mastix, erstrecken sich seine vielfältigen Anwendungsgebiete von medizinischen Zwecken, über Lebensmittel bis hin zu Naturkosmetik.

Im medizinischen Bereich kann es z.B. bei Magenbeschwerden, Sodbrennen oder Entzündungen im Mundbereich und der Haut (z.B. bei Akne) helfen. Bei Lebensmitteln wird es als Zusatz in Bonbons und Toffees verwendet. Und im kosmetischen Bereich als Bestandteil von Naturkosmetik mit beruhigender und reinigender Wirkung auf die Haut sowie als Anti-Aging-Mittel oder als Zugabe zu Körperpflegemitteln wie Zahnpasta und Seife.

Und Mastix hat Geschichte! Mastix wird bereits in der Bibel erwähnt (Gen 37, 25 oder 43, 11) und machte die Insel Chios bereits in der Neuzeit wohlhabend und bevölkerungsreich.

Überzeugen Sie sich selbst vom „Wundermittel“ Mastix - hier geht’s zu unserer Mastix-Produktpalette.